Mathildenhoehe-Osthang-2009_Dr-Robert-Fischer_800

Zukunftswerkstatt Mathildenhöhe

Das nächste große Bürgerbeteiligungs-Projekt startet diese Woche auf tingtool. Wir stellen es hier vor.

Viele Darmstädter und auch solche, die ihre Mathildenhöhe ganz gut kennen, wissen sicherlich nicht, dass es auf der „Rückseite“ eine relativ große unbebaute Fläche gibt. Als im Jahr 2011 der Protest gegen einen Museums-Neubau der Sander-Stiftung stärker wurde, kam auch der sogenannte Osthang ins Gespräch, wurde aber nie ernsthaft als Alternative gesehen. Dennoch ist die Frage offen geblieben, was mit dieser städtebaulich wertvollen Fläche geschehen soll, durch aktuell laufende Bewerbung der Mathildenhöhe zum Weltkulturerbe wird diese Frage noch spannender. Im Sommer 2014 findet nun das sogenannte „Osthang Project“ statt, eine Koproduktion des Architektursommers Rhein-Main ASRM und dem Internationalen Musikinstitut Darmstadt IMD.

Zitat von der Website des Projekts
(www.osthang-project.org/about):
„Vom 7. Juli bis 16. August 2014 wird das Osthang Project als temporäre Künstlerkolonie, Festivalcampus, Denkwerkstatt und Summer School das Osthang-Gelände der Darmstädter Mathildenhöhe aktivieren. Für sechs Wochen treffen internationale Architektenkollektive, Künstler, Theoretiker & Aktivisten auf die reiche Kultur- und Kreativszene von Stadt und Region. Im Kontext der historischen Künstlerkolonie wird durch temporäre Installationen ein Campus entstehen, der den geplanten Diskurs-, Theorie- und Veranstaltungsformaten Raum bietet. Das Projekt ist Festival und interdisziplinäre Sommerakademie, die aktuelle Positionen aus Architektur, experimentellem Bauen, Kunst und Theorie aus der ganzen Welt zusammenführt.“ Zitat Ende.

Doch nicht nur Experten sollen hier über die Zukunft des Geländes diskutieren. Teil des Osthang Projects ist eine öffentliche Zukunftswerkstatt, zu der interessierte Bürger eingeladen sind. Vier Veranstaltungen wird es geben und parallel dazu kann eine Online-Diskussion geführt werden.

Zitat aus der Projekt-Beschreibung der Zukunftswerkstatt:
(www.osthang-project.org/projekte/zukunftswerkstatt-mathildenhoehe)
„Im Rahmen der Zukunftswerkstatt Mathildenhöhe kann man diskutieren und mitgestalten, wie sich dieser Ort weiter entwickeln wird. Das Osthang Project versteht sich als Impulsgeber für kulturelle und kreative Diskurse und Veranstaltungen unter Einbeziehung regionaler, nationaler und internationaler Künstler, Aktivisten und Experten. Die Perspektiven des Veranstaltungsortes sollen jedoch über die Veranstaltung hinaus reichen. Der Freiraum am Osthang für alternative Ideen des Zusammenlebens und Arbeitens, der Bürgergesellschaft und des öffentlichen Raums soll mit der Zukunftswerkstatt Mathildenhöhe über die Projektlaufzeit hinaus weiterentwickelt werden. In der Zukunftswerkstatt Mathildenhöhe kommen die Potenziale des Osthangs zur Sprache: Was soll nach dem Ende des Osthang Projects und vor einer dauerhaften Bebauung auf dem Gebiet passieren? Welche Gestaltungs- und Nutzungsvorschläge haben AnwohnerInnen und BürgerInnen, ansässige Institutionen und Gruppen für das Gebiet? Wie lassen sich diese organisatorisch verwirklichen? Die Veranstaltung gliedert sich in vier «Think Tanks» die über den gesamten Festivalzeitraum verteilt sind.“ Zitat Ende.

Wir freuen uns sehr, dieses aufregende Thema mit tingtool begleiten zu dürfen und laden herzlich ein zur kostenlosen Teilnahme.

Link zur Plattform: bit.ly/Mathildenhoehe


Hier klicken und mitdiskutieren

Foto: (c) 2009 Dr. Robert Fischer / www.robert-fischer.net