2014-07-28_Blog

Neue Version zum Geburtstag

Der 9. Juli ist das offizielle Datum unseres Firmenjubiläums. Die tingtool UG ist jetzt also ein Jahr alt und wir sind sehr zufrieden, was wir in dieser kurzen Zeit geschafft haben. Seit dem Start unserer öffentlichen Betaversion im Februar haben wir uns noch mal mächtig ins Zeug gelegt und inzwischen eine komplette Überarbeitung unseres User Interface geschafft, die Anfang Juli life gehen konnte.

Wir konnten damit auf das Feedback unserer frühen Nutzer reagieren und auch unsere eigenen Erfahrungen in der Benutzung des Werkzeugs einbringen.

Was ist also neu?
– Die Übersicht aller eigenen und öffentlichen Projekte hat jetzt jeweils eine eigene Seite bekommen.
– Quadratische Kacheln mit einem frei definierbaren Foto bilden den Eingang in die einzelnen Projekte.
– Die Themenübersicht sitzt jetzt oben auf der Seite und der zeitliche Verlauf ist horizontal.
– Unsere namensgebenden Tings sind jetzt keine grünen Balken mehr sondern runde Symbole. Mit diesen werden wir weiter arbeiten und sie zum wichtigsten Elemente des Übersichts-Boards ausbauen.
Schon jetzt ist unser Claim „discussing to the point“ wunderbar zu erleben.
– In der Übersicht kann man jetzt auch sehen, wann in einem bestimmten Unterthema zuletzt ein Kommentar geschrieben wurde.

– Unser Tool ist inzwischen „responsive“, das heißt, es passt sich relativ gut verschiedenen Bildschirmauflösung an.
Hundertprozentig kompatibel für Smartphone und Tablett sind wir noch nicht, aber zumindest ist eine Bedienung möglich.

– In den Summaries können jetzt auch Fotos integriert werden.

—————-

Wir sind sehr stolz auf unsere geleistete Arbeit und die guten Ergebnisse unserer Designs Sprints. Sehr herzlich laden wir Sie also ein, sich das Ergebnis anzuschauen unter tingtool.de

Alle Darmstädterinnen und Darmstädter sind insbesondere eingeladen sich zu beteiligen an der tingtool-Diskussion über die Zukunft des Osthangs der Mathildenhöhe.
bit.ly/Mathildenhoehe

Nach wie vor kann auch jeder unsere Moderations-Funktionen ausprobieren, indem er ein eigenes Projekt angelegt.