Online-Diskussion braucht kein Link-Bragging

„Link Bragging“ schadet der Online-Diskussion

Die Möglichkeit zur Online-Diskussion ist eine von vielen große Chancen, die das Internet für die Gesellschaft bietet. Soziale Medien eben. Über Social Media wird inzwischen so viel geschrieben. Fast könnte man denken, es wäre bereits alles thematisiert worden, was man kritisieren kann: Katzen-Selfies, Abendessen-Scans, Hate-Speach, Sinn-Sprüche, Fake-News.

Wir bei tingtool beschäftigen uns aber ausschließlich mit der Frage, wie Menschen im Dialog zu besseren Ergebnissen kommen. Daher beobachten wir seit Jahren vor allem die Diskussions-Kultur im Netz. Dabei gilt zu bedenken, dass die meisten sozialen Medien nicht mal ansatzweise eine Diskussion erzeugen. Grund dafür ist, dass es kein gemeinsames Ziel gibt, keinen sozialen Zusammenhalt, lediglich ein beliebig andauernder Meinungsaustausch. Schon vor über 10 Jahren wurden Blogs als „Klowände des Internets“ bezeichnet. Da ist was dran. Zur Zeit liest man wieder oft die resignative Aussage: „The Internet is broken“.
Wenn irgendwelche Menschen, irgendein Thema „diskutieren“ wird es meist schnell unerfreulich. Aber es gibt auch da Defizite, wo Menschen eine Online-Plattform nutzen, um gemeinsam ein Thema voran zu bringen. Oft gibt es keine klare Orientierung auf ein Ergebnis, keine guten Leitfragen, keine Zusammenfassungen, keine Moderation.

Und noch ein Phänomen breitet sich aus und wird zur Belastung von Online-Diskussionen. Da es für dieses Phänomen anscheinend noch keine Bezeichnung gibt möchte ich gleiche eine vorschlagen: Ich würde es „link bragging“ (#linkbragging) nennen und so beschreiben:

Menschen schmücken sich in der Online-Diskussion mit den Links die sie teilen.

Auf Facebook ist das ja schon fast gewohnter Standard. Jetzt gibt es das anscheinend auch in echten, zumindest erst gemeinten Diskussionen. Fast scheint es, als könne man zum Sieger der Links ernannt werden. Man muss nur den besten Artikel teilen, den inspirierendsten TED-Vortrag, das beste Web-Video oder den lustigsten Internet-Cartoon.
Für eine Diskussion, die Ergebnisse erzeugen soll, ist das leider wenig hilfreich, ja sogar schädlich. Here is why:

  • Ganze Artikel, Vorträge, Videos sind viel zu umfangreich, um ein geeigneter Diskussions-Beitrag zu sein.
  • Jeder verlinkte Artikel zieht die Aufmerksamkeit der Diskussions-Teilnehmer wieder ab und lenkt sie auf andere Plattformen, wo es dann wieder stundenweise Material gibt.
  • Derjenige, der den Link postet, zitiert eine Meinung, ein Statement, ohne klar sagen zu müssen, ob er diese nun teilt oder nicht.
  • Der Applaus der anderen Diskutanten verführt dazu, auch sachfremde Inhalte zu teilen. Wenn es „witzig“ ist – umso mehr. Die Like-Sucht ist eine schlechte Motivation für zielführende Beiträge.

Kennen Sie das Phänomen auch. Ich bin gespannt auf Beiträge zum Hashtag #linkbragging.

No comments

Bitte loggen Sie sich ein, damit Sie einen Kommentar hinterlassen können.