tingtool_2013-10-291

Lean start-upping

Mein Eindruck nach einem halben Jahr intensiver Start-Up-Erfahrung: Die zwei wichtigsten Tätigkeit im Gründen eines Unternehmens sind Nachdenken, Diskutieren, Ausprobieren. Klingt banal? Nun, ich habe in 15 Jahren Berufserfahrung leider all zu oft erlebt, dass alle drei Dinge zu kurz kamen. Oder eines davon, was genauso gefährlich ist, denn alle drei Tätigkeiten entfalten ihre Wirkung nur im Wechselspiel. Die Stunden die man damit verbringt, lassen sich nicht zählen.

Schon jetzt – nach wenigen Monaten der Konzeption – können wir schon auf so viele verworfene Idee zurück schauen. Das ist ein gutes Zeichen. Ich erinnere mich noch all zu gut an das architektonische Entwerfen und wie schwer es ist, sich von den ersten Entwürfen wieder zu lösen. Der Lohn ist der lächelnde Blick zurück auf die ersten Skizzen und das schöne Gefühl etwas Gutes zu etwas weitaus Besserem entwickelt zu haben.

Was unser Vorgehen angeht, sind wir daher zur Zeit beseelt vom Lean-Start-Up- Konzept, das wir mittlerweile auf alle Belange von Produktentwicklung bis Marketing bis hin zu unseren Besprechungen anwenden.