IMG_2850IMG_2856Elternkonferenz / Bundeselternratstagung / Waldorfschule DarmstadtElternkonferenz / Bundeselternratstagung / Waldorfschule DarmstadtElternkonferenz / Bundeselternratstagung / Waldorfschule DarmstadtElternkonferenz / Bundeselternratstagung / Waldorfschule DarmstadtElternkonferenz / Bundeselternratstagung / Waldorfschule DarmstadtElternkonferenz / Bundeselternratstagung / Waldorfschule Darmstadt

Elternkonferenz: „Mensch sein in der digitalen Zukunft“

Elternkonferenz: Waldorfschulen diskutieren über den digitalen Wandel

Eine Elternkonferenz in Darmstadt hat am Wochenende rund 300 Eltern, LehrerInnen und SchülerInnen von Waldorfschulen aus ganz Deutschland zusammen gebracht. Das Thema lautete: „Mensch sein in der digitalen Zukunft.“ Das Thema liegt uns natürlich sehr am Herzen und wir haben diese Tagung gerne und gänzlich unbezahlt durch unsere Moderation unterstützt.

Die Digitalisierung fast aller Lebensbereiche ist unübersehbar geworden. Immer mehr Menschen befassen sich daher mit der Frage, welche Auswirkungen diese tiefgreifenden Veränderungen auf unser aller Zusammenleben hat. Vielen Menschen stellen sich Fragen wie die folgenden: Wie verändern sich soziale Begegnungen und Beziehungen? Welche Chancen und Risiken ergeben sich für die Entwicklung von Gesellschaft und Individuum? Wie kommen wir als Menschen mit den rasanten Veränderungen mit? Wollen wir das überhaupt?

Institutionen, die sich mit diesen Fragen schon per Definition befassen sind Schulen und pädagogische Einrichtungen. Die Freie Waldorfschule Darmstadt war am vergangenen Wochenende Gastgeber der sogenannten „Bundeselternratstagung“, einer großen Konferenz der Waldorfschulen in Deutschland. Unser Geschäftsführer Peter Fischer war dabei als Moderator der Gesamtveranstaltung und als Workshop-Leiter zum Thema „Online-Diskussion“.

Die Teilnehmenden hatten von Freitag bis Sonntag Gelegenheit, sich in Vorträgen und Diskussionsrunden auszutauschen – kontrovers und undogmatisch und immer mit dem Fokus, wie der Mensch den digitalen Wandel erlebt, aber auch gestaltet.

SchülerInnen waren die eigentlichen Stars der Elternkonferenz

Die dreitägige Konferenz ist eine Veranstaltung der Eltern und richtet sich an Eltern, LehrerInnen und SchülerInnen. Traditionell nutzen beispielsweise gewählte SchülervertreterInnen die Gelegenheit der Bundeselternratstagung, um zeitgleich eine eigene Tagung zu veranstalten. Viele Tagesordnungspunkte finden aber auch gemeinsam statt. Diese Besonderheit führte am späten Samstag-Nachmittag zu einem ganz besonderer Moment und echten Highlight der Tagung.

In einer Fishbowl-Diskussion waren alle 300 Teilnehmende aufgerufen, sich zu „positiven Zukunftsvisionen“ zu äußern. Ganz bewusst sollte die Skepsis überwunden, die Schwarzmalerei aufgegeben werden. Nach anfänglicher Zurückhaltung waren es nach einer knappen Stunde vor allem die Jugendlichen, die in den inneren Kreis und in die Diskussion drängten und die es mit Leichtigkeit schafften, positive Bilder einer Zukunft in der digitalen Welt zu skizzieren.

Hohes Interesse an „Online-Diskussion“

Etliche Workshops bildeten den inhaltlichen Kern der Tagung. Manche waren geplant und angekündigt andere entstanden spontan entsprechend der Moderationsmethode „Open Space“. Natürlich haben auch wir unsere Expertise angeboten und sowohl am Samstag-Vormittag als auch am Samstag-Nachmittag einen jeweils 2-stündigen Workshop angeboten zum Thema „Online-Diskussion“. Das Interesse der Teilnehmenden war groß: Leidvolle Erfahrungen mit Abstimmungsprozessen per E-Mail waren ein mehrfach genannter Grund dafür.

Zur Frage, wann Online-Diskussionen gelingen, gibt es nachfolgend noch ein kleines Video.
Im Zusammenhang damit wollen wir ausserdem allen interessierten Eltern, LehrerInnen und SchülerInnen ein Angebot machen. Dieses Angebot haben wir während der Veranstaltung schon angekündigt und machen es hier gerne offiziell: Wir bieten tingtool ab sofort für ehrenamtliche Arbeit an Schulen und Bildungseinrichtungen kostenlos an. Eine kurze E-Mail mit entsprechender Nachricht genügt.